Beckys Weg

Nach unten

Beckys Weg

Beitrag von Beckylicious am Mi Sep 19, 2018 11:57 pm

Wie immer weiss ich nicht wie ich anfangen soll.

GW2 spiele ich so gut wie nicht mehr, das wisst ihr inzwischen und in der Gilde bin ich auch nicht mehr, auch das wisst ihr inzwischen.
Bei euch sein möchte ich aber trotzdem gerne und euch von meinem Weg erzählen.

Was ist passiert?

Ich hatte das Bedürfnis in meinem Leben etwas zu ändern, irgendwie alles umzukrempeln oder besser gesagt vieles abzureissen und neu aufzubauen und ich bin mitten drin in dieser Phase.

Ich konnte nicht mehr schlafen, das war sehr schlimm.
Ich habe zwar gekocht, das mache ich ja auch sehr gerne, aber ich konnte nicht mehr essen.
Ich wurde immer nervöser, unruhiger und ich hatte immer das Gefühl, ich bin auf der Flucht,
wusste aber nie vor was.

Mir war klar, es muss etwas geschehen. So kann und darf es nicht weitergehen. Aber was soll sich ändern, mein Leben, ich mich?
Mich ändern wollte ich nicht, ich mag mich so wie ich bin, weil ich eben so bin wie ich bin. Ausserdem, würde ich etwas an meinem Leben ändern, würde es mich doch automatisch sowieso auch ändern.

Ich habe aufgehört zu spielen und habe festgestellt, dass es so viele andere Sachen gibt, die mir besser gefallen.

Lesen. Bücher sind toll, das habe ich ganz vergessen. In Büchern versinke ich, die sind wie ein Zeitloch für mich. Da ist um mich nichts mehr und ich wundere mich dann oft, wie spät es doch geworden ist.

Im Garten sitzen und nichts tun. Einfach nur die Stille bewusst hören, den Duft der Blumen aufnehmen, den Schmetterlingen zusehen, den Vögeln lauschen und sich am Leben freuen.

Oder backen. Backen ist wie Therapie für mich. Da bewege ich mich in anderen Dimensionen, kann total abschalten.

Schreiben. Ich habe wieder angefangen jeden Tag aufzuschreiben, das habe ich früher schon gemacht. Irgendwie ist mir das abhanden gekommen und ich fand es immer sehr schade. Hab aber nie den Anfang gefunden es wieder zu tun.

Wandern. Ich gehe seit ein paar Wochen wandern und das hat auch seinen Grund. Aber dazu später mehr. Ich bin ja eher ein Faultier und ich hätte nie gedacht, dass es mal so weit kommt, dass ich wandern gehe und dass es mir auch noch gefällt. Aber wie schon geschrieben, das hat seinen Grund.

Gesundheitlich tut es mir auch sehr gut und das ist für mich sehr wichtig. Ich bin ja Diabetikerin und ich habe Topwerte. Mein HbA1c Wert ist von 12,8% (14% ist der höchste Wert) auf 6,3% gesunken. Das ist ein Wert von einem Nichtdiabetiker. Von 4 mal Insulin spritzen am Tag bin ich runtergekommen auf 1 mal Langzeitinsulin spritzen vor dem schlafengehen. Von 14 Einheiten bin ich runter auf 4 Einheiten und in einem Jahr möchte ich Insulinfrei sein. Das alles habe ich nur durch eiserne Disziplin geschafft und ich bin sehr stolz auf mich.

Für heute ist es genug, ich will euch ja nicht gleich überfordern und viel Spass beim lesen.

Liebe Grüsse von Becky

Beckylicious

Anzahl der Beiträge : 9
Anmeldedatum : 17.09.18

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Beckys Weg

Beitrag von Beckylicious am Do Sep 20, 2018 11:12 pm

Seit vielen Jahren schon habe ich einen sehr grossen Wunsch in meinem Herzen. Dass er sich erfüllen würde, daran habe ich nicht geglaubt. Aber es kommt immer anders als man denkt und man sollte viel mehr Vertrauen in sich haben.

In gut einem Jahr möchte ich in Santiago de Compostela sein, dort vielleicht 2 Tage bleiben und dann weiterwandern nach Finisterre, an das sogenannte Ende der Welt.

Genau, ich werde den Camino Francés gehen, besser bekannt als den Jakobsweg. 900 km von Saint-Jean-Pied-de-Port über die Pyrenäen bis nach Santiago de Compostela zum Grab des heiligen Jakobus und dann weiter nach Finisterre.

Man sagt immer, der Jakobsweg ruft einen und das stimmt auch. Daran gedacht habe ich schon seit Jahren, aber es war wohl nie der richtige Zeitpunkt dafür.

Ende Juli, die Kinder waren grad mit ihrer Mutter in Urlaub bei mir. Es war ein sehr heisser Sommer und wir sassen meist bis spät im Garten und unterhielten uns über Gott und die Welt. Plötzlich sagte Stefanie, ich will den Jakobsweg gehen und ich sagte, ich auch. Da war es beschlossene Sache.

Wir wissen es noch nicht ganz genau, aber es soll später Sommer/früher Herbst werden und ich habe 1 Jahr Zeit mich vorzubereiten. Deswegen auch das viele Wandern, ich muss mich daran gewöhnen 20-30 km am Tag zu gehen. Das ist gar nicht so einfach, wenn man sich nie gross bewegt hat. Daheim trainiere ich noch mit einem Nordic Walking Crosstrainer, weil ja nicht immer jemand da ist, der mit mir wandern geht und alleine gehe ich nicht ausser Haus.

Angefangen habe ich mit ganz normal spazieren gehen. Ich habe mir extra Ingress auf mein Handy geladen und habe beim spazierengehen die Portale gehackt. Das ging aber nicht lange gut, ich bin keine, die mit dem Handy durch die Strassen spaziert. Ausserdem kann man sich nicht auf das gehen konzentrieren, weil man immer stehenbleiben muss und das ermüdet sehr schnell. Also hab ich Ingress wieder vom Handy geworfen und beschlossen, dass ich kein Spiel brauche um mich zu bewegen.

Am 15. August bin ich das erstemal 6.5 km gegangen. Es war ein sehr heisser Tag und wir sind um 16:30 Uhr los. Ich habe einen kleinen Rucksack gepackt, sicherheitshalber meine bequemen Latschen mitgenommen, etwas zum trinken und los ging es.

Wanderschuhe habe ich mir einige Tage vorher gekauft und ich ging darin wie auf Wolken. Na hoffentlich ist das nach einigen km immer noch so. Richtige Wandersocken habe ich mir auch besorgt und Hirschtalgsalbe auch. Kann ja nix mehr schiefgehen.
   
Wir gingen einen Teil des grossen Kreuzweges von Fürstenzell und es war toll. Ich habe tapfer durchgehalten, obwohl ich den letzten km keine Füsse mehr dran hatte, sondern irre schwere Bleiklumpen. Aber jetzt nur nicht aufgeben.

Inzwischen habe ich mir Trailschuhe gekauft und ich war schon ganz oft unterwegs und es werden immer mehr km die ich schaffe. Trailschuhe sind toll und ich werde sie auf jeden Fall auf dem Camino dabei haben. Ich bin dankbar für dieses eine Jahr Vorbereitungszeit, denn das brauche ich.

Liebe Grüsse
Becky

Hier der Weg, den wir gehen werden.


Beckylicious

Anzahl der Beiträge : 9
Anmeldedatum : 17.09.18

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Beckys Weg

Beitrag von Beckylicious am Mo Okt 01, 2018 11:38 pm

Der erste Teil meiner Ausrüstung.
Im Rucksack befindet sich noch eine aufblasbare Isomatte, ein Microfaserhandtuch, ein Wäscheorganizer und Trail Schuhe.
Es fehlen noch sehr viele Sachen und bei jedem Teil muss man auf das Gewicht achten. Ich möchte im Ganzen auf nicht mehr als 8-10 Kilo kommen.
Der Rucksack umfasst 50 L und ist Handgepäcktauglich. Ausserdem kann man ihn durch die ganzen Kompressionsriemen kleiner machen.


Beckylicious

Anzahl der Beiträge : 9
Anmeldedatum : 17.09.18

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Beckys Weg

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten